Alcolea

Alcolea
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Der Verwaltungsbezirk liegt in der Vereinigung der Sierra Nevada mit der Sierra de Gádor, am natürlichen Zugang zur Alpujarra Almerias.

In diesem Bezirk befindet sich die urwüchsige Ortschaft Alcolea, der sich Darrí­cal und ihr Unterbezirk Lucainena anschlossen als der Staudamm von Bení­nar gebaut wurde.

Teil dieses Bezirks liegt im Naturschutzpark Parque Natural de Sierra Nevada, eins der schönsten Naturparadiese aufgrund seiner reichhaltigen Landschaft, Botanik, Fauna und Anthropologie.

Das Dorf, wie alle Dörfer dieser Gegend, schmiegt sich mit seiner eigentümlichen Architektur, die aus weißgekalkten Flachdachhäusern besteht, die auf die maurischen Vergangenheit zurückzuführen sind, an die Bergflanke und integriert sich dadurch vollkommen in die Landschaft, die zum größten Teil aus Olivenanbaugebieten besteht. Aus diesem Komplex ragen die Kirche von San Sebastian und der seltsame Turm heraus.

Geschichte

Der Kreis setzt sich aus den Ortschaften Alcolea, Darrí­cal und Lucainena zusammen. Während des maurischen Emirats wurde diese Gegend La Alpujarra genannt; als sich das Gebiet später vergrößerte blieb dieser Name, unter dem die Gegend auch heute noch bekannt ist.

Alcolea hieß früher La Alcolaya, den Namen erhielt sie von muslimischen Geographen, die sich damit auf die Festung bezogen, die es während der Emiratszeit gab, heute sind davon nur noch einige Ruinen im Castillejo erhalten. Der Name von Alcolea ist eng mit den Olivenanbaugebieten verbunden. Man sagt, dass sie die größten Olivenbäume der Welt haben.

Es ist möglich, dass Lucainena ein Ortsname lateinischen Ursprungs ist und könnte sich auf eine Hazienda beziehen, die Lucainus hieß. Bei den Mauren handelte es sich um Locaynina, ein Ort, mit einer Hauptmoschee und einer Rábita (eine maurische religiöse Militärfestung, die an den Grenzen, die man mit den spanischen Königreichen hatte, errichtet wurde).

Darrí­cal, dieser Ortsname ist arabischen Ursprungs. Die Schreibweise hat sich seit dem 15. Jahrhundert nicht geändert. Anfang des 16. Jahrhunderts bestand dieser Ort aus vier Stadtvierteln und einer Rábita, die von einem kleinen Wachturm aus beschützt wurden.

Diese Ortschaften sind hauptsächlich Agrarwirtschaften, die sich um die fruchtbaren Felder organisieren, die mit Bewässerungsanlagen ausgestattet sind. Sie spiegeln das typisch Mediterrane mit einem starken maurischen Einfluss wieder.

Monumente und Plätze, die von besonderen Interesse sind: die Pfarrkirche und die Wallfahrtskirche Alcolea.

Die Fandangos, coplas de faena (Lieder, die während der Arbeit gesungen werden) und Gute-Nacht-Lieder (nanas) der Alpujarra sind sehr erwähnenswert.

Alcolea
Gemeinde
Provinz Almería
Alcolea
Das Wetter heute in Alcolea
  • Max 21
  • Min 11
  • Max 69
  • Min 51
  • °C
  • °F
Alcolea
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
68
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
736
Verlängerung (km 2 )
67
Einwohnerzahl
957
Nichtjude
Alcoleanos
Postleitzahl
04480
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke