Algarrobo

Algarrobo
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Wie viele der Verwaltungsbezirke, die sich bis zur Küste der Axarquí­a erstrecken, so hat auch dieser, der östlich von Vélez liegt, sich auf den Tourismus spezialisiert, wie es die zahlreichen Urbanisationen in Algarrobo-Costa belegen.

Nichtsdestotrotz hat dieser Ort die Merkmale eines Axarquí­a-Dorfes zu erhalten gewusst und bewahrt Reste seiner Vergangenheit, wie die phönizischen Nekropolen von Trayamar, ein Grabkomplex, der vom 13. Jahrhundert v. Chr. datiert.

Geschichte

In diesem Verwaltungsbezirk, in der Höhle von Alagarrobo, ist man auf zahlreiche prähistorische Funde gestoßen, die aus dem Ende des Neolithikums stammen (3. Jahrtausend v. Chr.). Nichtsdestotrotz, stammen die bedeutendsten archäologischen Funde aus dem Gebiet El Morro de Mezquitilla, sie datieren vom 8. und 5. Jahrhundert v. Chr. und sind den punischen Siedlungen zugeordnet worden.

Im Jahre 1967 entdeckten die Professoren Schubart und Niameyer vom Deutschen Archäologischen Institut in der Nähe der Küste, an einem Ort namens Trayamar, eine Reihe von Gräbern (8. Jahrhundert v. Chr.), die zu den wichtigsten paläopunischen Funden der abendländischen Mittelmeerküste erklärt worden sind. Trayamar kann besucht werden und die Grabgeschenke, die in den Gräbern enthalten waren, werden im Museo Arqueológico Provincial von Málaga aufbewahrt.

Während der muslimischen Herrschaft erlebt dieses Gebiet dank des wirtschaftlichen Aufschwungs, den die Seidenproduktion sowie die Kommerzialisierung der Feigen, Trauben und Mandeln mit sich brachte, eine Blütezeit.

Nach der christlichen Eroberung, die von den Katholischen Königen im April 1487 durchgeführt wurde, gestattete man den Mauren, doch nur unter äußerst harten Bedingungen, den Anbau der Ländereien beizubehalten. Die Maurenaufstände von 1569, die eine Folge der drückenden und ungerechten Behandlung seitens der christlichen Gouverneure waren, zogen die definitive Vertreibung der Mauren von diesen Ländereien mit sich, die später mit Altchristen wieder bevölkert wurden.

Ein anderes Ereignis, dass in die Annalen der Geschichte dieses Verwaltungsbezirks aufgenommen wurde, ist das furchtbare Erdebeben, das sich am 25. Dezember 1884 ereignete und unter dem Namen Terremoto de Andalucí­a (das Erdbeben von Andalusien) bekannt wurde. Es verursachte in der Ortschaft Algarrobo starke Sachschäden.

Namhafte Personen
Enrique Ramos Ramos. Er wurde im Jahre 1890 in Algarrobo geboren und starb im Exil in Deutschland im Jahre 1958. Er war ein herausragender Politiker, der während der Zweiten Spanischen Republik diverse Ministerämter bekleidete (1931-1939).

Algarrobo
Gemeinde
Provinz Málaga
Algarrobo
Das Wetter heute in Algarrobo
  • Max 25
  • Min 17
  • Max 77
  • Min 62
  • °C
  • °F
Algarrobo
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
38
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
86
Verlängerung (km 2 )
10
Einwohnerzahl
6144
Nichtjude
Algarrobeños
Postleitzahl
29750
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren

Andere Ziele, die Sie interessieren könnten

wir empfehlen