Algodonales

Algodonales
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Befindet sich in einer Übergangszone zwischen den Feldern, die in der Senke von Ronda ihren Ausgangspunkt haben, und den angrenzenden Gebirgszügen. Daher besteht die Landschaft einerseits aus kahlem, weißem Gebirge und andererseits aus landwirtschaftlich geprägten Tälern.

Geeignet für Paragliding.

Das Dorf muslimischen Ursprungs erstreckt sich über den Gebirgshang und weist die typischen Charakteristika der weißen Dörfer auf. In ihm fällt auf die Pfarrkirche Iglesia Parroquial de Santa Ana.

Geschichte

Die Besiedlung des heutigen Gemeindegebiets geht auf die Jungsteinzeit zurück, aus dieser Zeit stammen Reste, die in den Höhlen Santa, Chamusquina und Castillejo gefunden wurden. Später entstehen iberische Siedlungen, die sich bis in die Römerzeit halten.

Der Ort, an dem sich die Kleinstadt befindet, wird ab dem 16. Jahrhundert besiedelt, als sich Menschen aus dem benachbarten Zahara angezogen von den fruchtbaren Böden und dem Wasserreichtum hier niederlassen. Er wird nach den in der Nähe gelegenen Baumwollkulturen (algodón=Baumwolle) benannt.

Nch der Plünderung und Brandschatzung durch die Franzosen im Jahre 1810 erhält der Ort 1917 als Belohnung für den Widerstand seiner Einwohner gegen die napoleonischen Truppen im Unabhängigkeitskrieg den Titel Kleinstadt.

Heutzutage ist er für die Voraussetzungen international bekannt, die die Sierra de Lí­jar den Anhängern des Paragliding bietet.

Algodonales
Municipio
Algodonales
Das Wetter heute in Algodonales
  • Max 31
  • Min 18
  • Max 87
  • Min 64
  • °C
  • °F
Algodonales
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
118
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
368
Verlängerung (km 2 )
134
Einwohnerzahl
5734
Nichtjude
Algodonaleños
Postleitzahl
11680
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke
de
Lesen Sie mehr

wir empfehlen