Frigiliana

Frigiliana
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Wie viele andere Ortschaften geht auch diese hier auf die Römerzeit zurück, doch das Aussehen wird von den Arabern geprägt.

Das Dorf befindet sich an der Sierra Almijara, als ob es sich um einen Balkon handeln würde, bietet es spektakuläre und wunderschöne Ausblicke auf die Costa del Sol.

Abgesehen vom attraktiven Komplex, bietet es auch interessante Plätze, die einen Besuch wert sind, wie die Hoces del Higuerón und diverse Gebäude, wie die Zuckerfabrik, wo der berühmte Zuckersirup hergestellt wird und die früher der Palast der Grafen von Frigiliana war.

Geschichte

Der Verwaltungsbezirk Frigiliana wurde seit jüngster Zeit bewohnt, wie es die prähistorischen Reste, die aus dem Neolithikum stammen und in der Fledermaushöhle gefunden wurden, belegen.
Die Phönizier hinterließen Belege ihrer Anwesenheit in den Resten der paläopunischen Nekropolen, die aus dem 7. und 6. Jahrhundert v. Chr. stammen und nur einige Kilometer vom Ort, im Cerro de las Sombras gefunden wurden. Dies gibt Anlass zur Annahme, dass es eine phönizische Stadt gegeben haben muss, die für den Handel und Verkehr der Waren zwischen der Küste und dem Inland zuständig war.
Deutlicher ist jedoch die Spur, die die Römer hinterließen. Frigiliana stammt von den lateinischen Wörtern "Frexinius ana" ab, die mit "cortijo de Frexinius" übersetzt werden und von denen der heutige Name der Ortschaft abstammt. Nur einige Kilometer vom Ort entfernt, auf dem Hügel El Fuerte, der eine Höhe von 976 Meter hat, befindet sich die sogenannte Frigiliana la Vieja, wo Überreste römischer Festungen, Wohnungen und Münzen aus der Kaiserzeit gefunden wurden.
Nichtsdestotrotz, ist es die muslimische Herrschaft, die die ersten Häuser, die von einer Festung geschützt wurden, aufbauen, die der Grundstein der heutigen Ortschaft sein würden. Es ist bekannt, dass sie im 11. Jahrhundert als Fixniana bekannt war.
Im Mai 1487, kurz nachdem Vélez Málaga in christliche Hände gefallen war, schworen die Repräsentanten der muslimischen Bevölkerung den Katholischen Königen den Lehnseid, um die Kriegsrepressalien zu vermeiden und einige Rechte für die muslimische Bevölkerung zu erhalten.
1501 übergaben die Katholischen Könige die Ländereien einem Juden ihres Vertrauens Maymonn Leví, um ihm die Dienste, die er der Krone geleistet hatte, zu danken. Später, 1508, gingen sie in den Besitz des kastilischen Adligen Don Iñigo Manrique de Lara über.
Die Ereignisse, die den Aufstand der Morisken der Axarquía, in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts nach sich zogen, die in der Alpujarra von Granada entstanden war, hatten hier in diesem Gebiet eine besondere Auswirkung: die schwierigen Lebensbedingungen, die die christlichen Truppen der Bevölkerung aufzwangen, entfachten feindliche gesinnte Haltungen, die in einer offenen Rebellion mündeten und von Martín Alguacil - der aus Cómpeta stammte - und Fernando El Darra angeführt wurde. Die Morisken bezogen im Peñón de Frigiliana Quartier, El Fuerte, wo sie auch im Mai 1569 die ersten heftigen Angriffe der Truppen, die der Stadtrichter von Vélez-Málaga, Arévalo de Zuarzo entsandt hatte, zurückstoßen konnten; die Verstärkung, die von Granada geschickt und von Don Juan de Austria unterstützt wurde, brachte über 2400 rebellischen Morisken den Tod und endete für sie mit einer furchtbaren Niederlage. Der Komtur von Kastilien ordnete an, dass die Burg niedergerissen werde, von der nur noch die Asche übrig blieb.
Im Ja
Frigiliana
Gemeinde
Provinz Málaga
Frigiliana
Das Wetter heute in Frigiliana
  • Max 16
  • Min 9
  • Max 60
  • Min 48
  • °C
  • °F
Frigiliana
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
56
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
318
Verlängerung (km 2 )
41
Einwohnerzahl
2650
Nichtjude
Frigilianenses
Postleitzahl
29788
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke

Andere Ziele, die Sie interessieren könnten

wir empfehlen