Gibraleón

Gibraleón
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Nahe der Hauptstadt in der Tierra Llana am Ufer des Flusses Odiel inmitten dem Anbau von Weinreben, Oliven und Gemüse gewidmeten Feldern gelegenes Dorf. Innerhalb seines Bezirks befindet sich das Naturschutzgebiet Paraje Natural de las Marismas del Odiel, ein aufgrund seines Vogel- und Pflanzenreichtums äußerst interessantes Feuchtgebiet. Im Ortskern sind die Festung und die Pfarrkirche sehenswert.

Geschichte

Die verschiedenen Zivilisationen des Mittelmeers ließen sich hier nieder, um Bodenschätze abzubauen. Der Ursprung steht daher mit den legendären Minen von Tharsis in Verbindung.
Während der Römerzeit hieß es Olont. Für diese war es ein strategisch wichtiger Ort, durch den auch die Römerstraße nach Paymogo führte.
Zur Epoche von Al-Andalus wurde dem ursprünglichen Namen das Wort Gebel vorangestellt, was "Berg" bedeutet.
Die christliche Eroberung wurde unter dem Thronfolger Don Alfonso de la Cerda im Jahre 1257 durchgeführt. Es fiel zwar wieder in arabische Hände, wurde jedoch durch König Alfons X. endgültig eingenommen und als Lehen an seine Tochter Beatriz weitergegeben.
War während der Herrschaft von Karl V. Teil der Markgrafschaft Gibraleón, dieser Titel war Alfonso de Zúñiga verliehen worden.
Eine kuriose Rassenvermischung findet durch die Ankunft afrikanischer Sklaven während des 15. Jahrhunderts und Indianern nach der Entdeckung Amerikas statt.
Gibraleón
Gemeinde
Provinz Huelva
Gibraleón
Das Wetter heute in Gibraleón
  • Max 31
  • Min 25
  • Max 87
  • Min 77
  • °C
  • °F
Gibraleón
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
14
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
35
Verlängerung (km 2 )
328
Einwohnerzahl
10868
Nichtjude
Olontenses
Postleitzahl
21500
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren

wir empfehlen