Huétor Tájar

Huétor Tájar
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Huétor-Tájar, im Westen der Provinz Granada gelegen, der auch "surco intrabético" (etwa "Furche zwischen den betischen Gebirgen') genannt wird, besitzt die Merkmale dieses einzigartigen Naturraums, der letzten Stufe einer Treppe von Hochplateaus zwischen dem Osten Spaniens und Andalusien.

Am Ufer des Rí­o Genil gelegen, zeichnet sich der Ort durch die abwechslungsreiche Landschaft der Dörfer der Vega de Granada und durch die landwirtschaftlichen Erzeugnisse seiner fruchtbaren Böden aus. Im Falle von Huétor-Tájar betrifft dies besonders den Spargelanbau, der sich eines hohes Ansehens erfreut.

Geschichte

Wahrscheinlich stammt der Name Huétor von dem arabischen wadi (huete), was "Fluß" bedeutet, und Tájar von der Bezeichnung des Verteidigungsturmes (Tahara, verkürzte Form von Taharal), der hier noch erhalten ist.

Nach der Einnahme von Loja ernennt König Ferdinand der Katholische Don Álvaro de Luna zum Burgvogt des Ortes.

Der Ort wird im Jahre 1526 durch den von König Karl I. verliehenen Titel zur "Villa". Seine Geschichte verläuft parallel zu der ihres Herrschaftsgutes, und schon im 19. Jh. erreicht er seine Eigenständigkeit als Gemeinde.

Huétor Tájar
Municipio
Huétor Tájar
Das Wetter heute in Huétor Tájar
  • Max 35
  • Min 30
  • Max 95
  • Min 86
  • °C
  • °F
Huétor Tájar
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
43
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
484
Verlängerung (km 2 )
40
Einwohnerzahl
9654
Nichtjude
Hueteños
Postleitzahl
18360
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke
de
Lesen Sie mehr

wir empfehlen