Mojácar

Mojácar
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Vielleicht befinden wir uns im schönsten Dorf der Provinz, vielleicht im exotischsten, vielleicht im besterhaltenen in bezug auf das maurische Aussehen, vielleicht...

Tatsache ist, dass Mojácar, das sich an der levantinischen Küste von Almería befindet, ein wunderschönes Dorf mit vielen zauberhaften Details ist, als ob es aus einer anderen Zeitepoche und Kultur sei. Es besitzt zahlreiche Anziehungspunkte und touristische Attraktionen, wie seine Landschaft und die Strände, die einen Besuch oder auch mehrere Wert sind.

Geschichte

Die ursprüngliche Siedlung befand sich auf einem Hügel in der Nähe des Meeres und hieß Mojácar la Vieja.

Für einige Historiker war es die alte iberische Stadt Meschech oder Mastia; die auch Phönizier, Karthager und Römer aufnahm. Die neue Stadt wurde Murgis-Akras genannt, "Murgis en las alturas" (Murgis in der Höhe), später würde sie dann Mucacra, Mosaqar und Moxacar heißen. Sie lag an der Grenze zwischen zwei römischen Provinzen, der Bética und der Tarraconense.

In den ersten Jahren des 8. Jahrhunderts gehörte sie zur Cora (Arabische Provinz) Tudmir. Während der Herrschaft des Kalifats von Cordoba war sie den kalifalen Autoritäten treu ergeben. Als diese auseinander fielen wurde die Stadt vom Sultan Sevillas Al-Mutamid erobert. Während der Nasridenzeit bildete sie die Grenze zwischen den Königreichen Granada und Murcias.

Man erzählt, dass die Katholischen Könige, am 10. Juni 1488, als sie in Vera waren, Kapitän Garcilaso de la Vega zum Statthalter vom Mosaqar Alabez schickten, damit er mit ihm spräche. Der Kapitän machte dem Statthalter deutlich, dass er genauso zu diesem Land gehörte wie er selbst auch und dass er ihn als Freund und nicht als Feind behandeln würde und man ihnen gestatten würde weiterhin die Ländereien zu bestellen. Die Bitte wurde angenommen und die Mauren und Christen lebten weiterhin zusammen.

Mit den Maurenaufständen 1568-1570 schlug man dem zukünftigen Marquis de Torrealta vor, ihn zum König der Rebellen zu machen, wenn er sich dem Aufstand anschließen würde. Der Marquis schlug das Angebot aus, doch die Mauren wurden nicht aus Mojácar vertrieben.

Vom 16. bis 19. Jahrhundert wurde die Stadt von einer Mauer umgeben, von der heute noch die einzige Zugangstür erhalten ist.

Das Symbol der Stadt, der Indalo, stammt von einer der Figuren der Cueva de los Letreros (Höhle der Zeichen) de Vélez-Blanco ab und steht heute für die gesamte Provinz Almerí­a.

Ab den 60-er Jahren fing Mojácar an, sich in einen Touristenort par excellenze für Musiker, Maler und Künstler an sich zu verwandeln, was dazu geführt hat, dass sich daraus nun ein Touristenort entwickelt hat, das nicht mehr dem Niedergang entgegen geht, sondern sich um die Erhaltung der Landschaft und der Stadt mit ihrem arabischen Ambiente bemüht.

Mojácar
Municipio
Mojácar
Das Wetter heute in Mojácar
  • Max 17
  • Min 8
  • Max 62
  • Min 46
  • °C
  • °F
Mojácar
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
90
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
152
Verlängerung (km 2 )
72
Einwohnerzahl
6805
Nichtjude
Mojaqueros
Postleitzahl
04638
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke
de
Lesen Sie mehr

wir empfehlen