Salares

Salares
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Salares, Árchez, Sedella, Canillas de Albaida, Canillas de Aceituno, Cómpeta, alle diese Dörfer befinden sich am Fuß der beeindruckenden Sierras Tejeda und Almijara; alle sind maurischen Ursprungs und die Weinreben waren damals die Hauptanbauprodukte und nehmen auch heute noch einen wichtigen Platz in der Landschaft und Wirtschaft ein. Die Dörfer weisen ähnliche Charakteristiken auf und spiegeln die authentische Landschaft, Lebensform und Geschichte der Axarquí­a wieder.

Das Straßennetz und die Architektur der weißgekalkten Häuser bilden malerische, unvergessliche Fleckchen, so dass sich der Besuch der Mudéjar-Route auf jeden Fall lohnt

Besonders erwähnenswert ist das Minarett der Pfarrkirche, das zum kunsthistorischen Denkmal erklärt worden ist.

Geschichte

Diese einstmals römische Siedlung wurde auch schon von den Phöniziern, Griechen und Karthager bewohnt. Der Römerzeit, als der Ort unter dem Namen Salaria Bastitanorum bekannt war, wird die Brücke, die über den Fluss Salares führt, zugeordnet, die sich am Ortsausgang befindet und noch sehr gut erhalten ist und genutzt wird.

Aus der Maurenherrschaft ist die Trassenführung der Stadt erhalten, die nur sehr wenige Veränderungen erfahren hat. Es hatte hier auch einmal eine Burg gestanden, von der noch ein Turm erhalten ist, der heute Teil eines Wohnhauses ist, das casa del torreón (das Turmhaus) genannt wird.

Die Kirche hat als Glockenturm das Minarett der alten Moschee, das mit Azulejos verziert ist. Einige Säulen wurden während der Restauration freigelegt.

Nach der Eroberung von Vélez-Málaga im Jahre 1487, unterwarfen sich die Einwohner von Salares der christlichen Herrschaft. Im Jahre 1492 übergeben die Katholischen Könige Don Pedro Enriquez, dem Oberrichter Andalusiens, das Señorí­o de Algarrobo, Salares und Benescalera (heute leider verschwunden). Doch da Don Pedro im gleichen Jahr stirbt geht das Señorí­o in den Besitz der Witwe über, weswegen diese Ländereien zu der Zeit als die "von Catalina de Rivera" bekannt sind.

Einige Jahre später, 1569, erheben sich die Mauren von Salares, Cútar, Benamargosa, Cómpeta, Sedella, Daimalos und anderen Dörfern der Axarquí­a gegen die etablierte Macht und es entsteht eine Rebellion. Die rebellischen Morisken beziehen im Peñón de Frigiliana Quartier, El Fuerte, wo sie auch im Mai 1569 die ersten heftigen Angriffe der Truppen, die der Stadtrichter von Vélez-Málaga, Alvaro de Zuarzo entsendet, zurückstoßen können, doch schließlich werden sie von ihm überwältigt. Den harten Repressalien, die Alvaro de Zuarzo durchführt, folgt die endgültige Vertreibung der Morisken von diesen Ländereien im Jahre 1791.

Am 25. Dezember 1884 wird auch diese Stadt und der dazugehörige Verwaltungsbezirk vom furchtbaren Erdbeben, dem Terremoto de Andalucí­a, erschüttert, der zahlreiche Sachschäden verursacht.

Salares
Gemeinde
Provinz Málaga
Salares
Das Wetter heute in Salares
  • Max 10
  • Min 9
  • Max 50
  • Min 48
  • °C
  • °F
Salares
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
63
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
540
Verlängerung (km 2 )
11
Einwohnerzahl
214
Nichtjude
Salareños
Postleitzahl
29714
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren

wir empfehlen