Torredelcampo

Torredelcampo
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Die Ortschaft liegt im Westen der Provinzhauptstadt, zwischen der Sierra und der Campiña, in einer Landschaft mit Olivenhainen.

Für den Tourismus im Landesinneren bietet sie reiche natürliche Kulturgüter, und daneben Sehenswürdigkeiten wie die Pfarrei San Bartolomé, die Wallfahrtskirche Ermita de Santa Ana, die Burg Castilo del Berrueco, die Türme Torre de la Muña, Torre Olvidada und Torre de la Aldehuela sowie weitere Festungen von Interesse.

Geschichte

Die erste Besiedlung des Gebiets geht auf die Kupferzeit zurück, obwohl der Ursprung der heutigen Gemeinde im Zusammenhang mit dem Cerro Miguelico steht.

Als die Karthager auf die iberische Halbinsel kamen, war sie unter dem Namen Osaria Bitosiria bekannt.

Während der Zeit des al-Andalus wurden die Bewohner des Ortes gezwungen, nach Martos umzuziehen. Wie bei den meisten Dörfern der Campiña, mußten auf Grund der Nähe zur Grenze mit den Christenreichen die Befestigungsanlagen verstärkt werden.

Die christliche Eroberung erfolgte im Jahre 1243 durch König Ferdinand III., der seine Residenz in der Umgebung des Ortes einrichtete, bevor er Jaén eroberte. Nach der Eroberung wurde der Ort der Stadt Jaén zugeteilt.

Im Jahre 1804 gewährt ihm Karl IV. gegen Zahlung von 7500 maravedí­ (Heller) für jeden Bewohner das Stadtrecht.

Namhafte Personen

Juanito Valderrama, Flamenco-Künstler.
Alfonso Parras Vilches, Maler.

Torredelcampo
Municipio
Torredelcampo
Das Wetter heute in Torredelcampo
  • Max 8
  • Min 6
  • Max 46
  • Min 42
  • °C
  • °F
Torredelcampo
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
11
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
640
Verlängerung (km 2 )
182
Einwohnerzahl
14565
Einwohnername
Torrecampeños
Postleitzahl
23640
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke
de
Lesen Sie mehr

wir empfehlen