Arenas

Arenas
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Dieser kleine Verwaltungsbezirk liegt inmitten der Berge der Axarquí­a, in einer Landschaft, die sich aus Olivenhainen, Mandelbäumen und Reben zusammensetzt.

Das Dorf arabischen Ursprungs entstand mit der Burg Benthomiz, von der noch einige Ruinen erhalten sind. Der Ort ist ein typisches Dorf mit weißen Häusern und engen, gewundenen Straßen. Die Pfarrkirche Santa Catalina im Mudéjar-Stil ragt aus dem Dorf heraus.

Geschichte

Der Ort war unter dem Namen Arenas del Rey bekannt; wie die Dorfgeschichte erzählt schlug der König Fernando hier ein Lager auf, von dem aus er die Eroberung der Stadt Vélez-Málaga vorbereitete. Das Dorf, das noch einen Teil der arabischen Trassenführung erhalten hat, erhielt den Namen El Arenal, weil sich hier der feine Sand befand und abgetragen wurde, den der Fluss Seco mitzog.

Im Norden des Hügels gelegen, der von der Burg Bentomiz gekrönt wird, entstanden hier die ersten Siedlungen des Verwaltungsbezirks, auf einer Höhe von 709 Metern, von wo aus ein weitläufiges Gebiet der Axarquí­a und im Süden die Küste beherrscht wird. Diese Festung war ursprünglich ein iberisches Dorf. Auch die Phönizier und Griechen hinterließen ihre Spuren. Später nutzten die Karthager es als Militärstützpunkt und nach den punischen Kriegen, ein römischer. Die Araber bauten die Burg neu auf, erweiterten sie und verwandelten sie in einen fantastischen Alkazar.

Die Wichtigkeit dieses Verteidigungsorts spiegelt sich in einer Reihe von historischen Ereignissen wieder, von denen vielleicht die Rolle, die dieser Ort in der Eroberung der Stadt Vélez, die die christlichen Truppen im April 1487 durchführten, spielte. El Gibs, der Burgvogt der Festung Bentomiz, schloss sich an die Truppen der Katholischen Könige und versperrte die Wege, so dass die Verstärkung, die das nasridische Königreich von Granada schickte, Vélez nicht erreichen konnten. Nichtsdestotrotz erschwerte sich das Leben der Mauren, die im Territorium geblieben waren, erheblich. Schließlich sahen sie sich im Jahre 1569 gezwungen zu rebellieren. Die Rebellion verbreitete sich rasch im gesamten Gebiet der Axarquí­a, da alle hier lebenden Mauren, unter den gleichen Umständen lebten. Nach der Unterdrückung des Aufstandes ereilten die Unterlegenen verschiedene Schicksale: einige wurden zum Tode verurteilt, andere eingekerkert, doch der Großteil wurde aus dem Land vertrieben, das sie Jahrhunderte lang beherrscht hatten. Ende des 16. Jahrhundert befindet sich der heutige Bezirk von Arenas fast vollkommen unbewohnt. Später sollte er nach und nach mit Altchristen wieder bevölkert werden.

Im 19. Jahrhundert berichten die Chroniken von einem weiteren kriegerischen Ereignis und die damit verbundene militärische Bedeutung dieses Ortes. Als die Truppen Napoleons eingefallen waren und sich die Unzufriedenheit unter dem Volk verbreitet hatte, die im Unabhängigkeitskrieg endete, wurden die französischen Truppen, die sich in Arenas einquartiert hatten, im März 1812 von effizienten Guerilla, die unter der Führung des Priesters von Riogordo entstanden war, dezimiert, die damit die militärische Macht der Franzosen fragwürdig erscheinen ließ.

Auch dieser Ort und seine Umgebung hatten die furchtbaren Folgen des Erdbebens zu tragen, der Terremoto de Andalucí­a genannt wurde, er fand am 24. Dezember 1884 statt und hinterließ za

Arenas
Municipio
Arenas
Das Wetter heute in Arenas
  • Max 30
  • Min 22
  • Max 86
  • Min 71
  • °C
  • °F
Arenas
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
45
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
416
Verlängerung (km 2 )
26
Einwohnerzahl
1391
Einwohnername
Arenuscos
Postleitzahl
29753
Kontakt Informationen
Wir haben keine Kontaktinformationen
Soziale netzwerke
de
Lesen Sie mehr

wir empfehlen