Atarfe

Atarfe
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Atarfe, in der Vega de Granada gelegen, ist von dem weitläufigen Grün der Pappelhaine und der sehr gepflegten Obst- und Gemüsegärten geprägt, deren Mittelpunkt der Rí­o Genil darstellt, der hier sanft in Richtung Westen fließt. Der Ort profitiert sowohl von seiner Lage auf diesen fruchtbaren Böden, die er von dem eindrucksvollen Plateau von Sierra Elvira aus überblickt, wie auch von der unmittelbaren Nähe der Stadt der Alhambra.

Geschichte

Der Name der Ortschaft kommt von dem arabischen Wort 'ar-tarf', die Grenze.

Die in der Umgebung und im Ort selbst gefundenen Überreste stammen wahrscheinlich von dem antiken Iliberis. Seit frühester Zeit sind die heilsamen Eigenschaften der Bäder von Sierra Elvira bekannt. Ihr schwefelhaltiges Wasser sprudelt mit 30 Grad Celsius aus den unterirdischen Thermalquellen.

Die Geschichte des Ortes ist und war eng mit derjenigen der Provinzhauptstadt Granada verknüpft, in deren unmittelbarer Nähe der Ort liegt. Heute trägt die Ortschaft zu den Industrie-, Handels- und Dienstleistungsaktivitäten Granadas bei.

Im Jahre 1972 wurde die Ortschaft Caparacena eingemeindet.

Namhafte Personen

Cecilio Jiménez Rueda, Mathematiker.

Atarfe
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
11
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
602
Verlängerung (km 2 )
47
Einwohnerzahl
14803
Nichtjude
Atarfeños
Postleitzahl
18230
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke

wir empfehlen