Aznalcóllar

Aznalcóllar
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Bergwerkssiedlung am Fuß der Sierra, im Westen der Provinz, in einer Umgebung von großem Interesse, was die Tatsache belegt, daß Gebiete wie Madroñalejos und Charcofrí­o wegen des Reichtums ihrer Fauna und Flora Teil des Complejo Serrano de Interés Ambiental ("Gebirgskomplex von ökologischem Interesse") sind.

Außerdem besitzt der Ort Baudenkmäler wie die Kirche Nuestra Señora de Consolación.

Geschichte

Der heutige Name des Ortes stammt vom arabischen "Hinz-al-Kollar", was "ummauerter Platz" bedeutet. Er ist möglicherweise keltiberischen Ursprungs und war unter dem Namen Iptucci bekannt.

Mit den Römer gewinnt er an Bedeutung durch die Ausbeutung seiner Schwefelkies-Minen. Aus dieser Zeit sind die Überrreste eines Aquädukts erhalten, der nach Italica führte.

Aus der Zeit des Al-Andalus sind die Überreste einer Festung in der Nähe der Burg erhalten.

Er wurde im Jahre 1247 von Ferdinand III. erobert.

Gegenwärtig lebt die Stadt wirtschaftlich von der Ausbeutung seiner Minen.

Namhafte Personen
Luis Caballero, Sänger und Flamenco-Forscher.

Aznalcóllar
Municipio
Aznalcóllar
Das Wetter heute in Aznalcóllar
  • Max 39
  • Min 28
  • Max 102
  • Min 82
  • °C
  • °F
Aznalcóllar
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
36
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
141
Verlängerung (km 2 )
198
Einwohnerzahl
6185
Nichtjude
Aznalcolleros
Postleitzahl
41870
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke
de
Lesen Sie mehr

wir empfehlen