Cañete de las Torres

Cañete de las Torres
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Der Verwaltungsbezirk liegt im Osten der Provinz, in der Campiña Baja und grenzt an die Provinz Jaén. Die Felder werden für den Anbau von Olivenbäumen und Getreide genutzt.

Das Dorf besitzt einen besonderen Reiz, den man fast diskret nennen könnte. Als ob es übersehen werden wollte, versteckt es sich zwischen den Olivenhainen und Feldern. Es ist ein typisches Dorf der Campiña mit seinen weißen Häusern, die sich in den engen und gewundenen Straßen befinden. Zwischen ihnen sticht der Turm heraus, ein Überbleibsel der alten Burg, das in die Architektur der Plaza de Andalucí­a integriert wurde sowie El Tercia, ein Industriegebäude aus dem 18. Jahrhundert.

Geschichte

Die Präsenz des Neolithikums belegen zahlreich gefundene Reste, im besonderen die der Fundstätte La Haza de la Virgen. Außerdem ist die iberische Festung "El Real" aus der ibero-turdetano Zeit von Relevanz. (turdetano: ein hispanisches prärömisches Volk, das den Großteil Andalusiens Bevölkerte)
Etymologisch gesehen, ist der Name vom mozarabischen Kollektivwort cannetu abgeleitet worden und bedeutet cañal (Fischwehr) oder cañaveral (Röhricht).
Dieses Dorf wurde im Jahre 1237 von Fernando III erobert und am Consejo de Córdoba (Rat von Cordoba) zum Geschenk gemacht.
Sancho IV gewährte im Jahre 1293 die herrschaftliche Domäne von Cañete und den dazugehörigen Bezirk Don Alfonso Fernández de Córdoba.

Namhafte Personen

Juan Pérez de Zurita.
Elí­as Vargas y Zurita, Admiral der Armada.
Cañete de las Torres
Municipio
Cañete de las Torres
Das Wetter heute in Cañete de las Torres
  • Max 18
  • Min 13
  • Max 64
  • Min 55
  • °C
  • °F
Cañete de las Torres
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
49
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
320
Verlängerung (km 2 )
104
Einwohnerzahl
3424
Nichtjude
Cañeteros
Postleitzahl
14660
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke
de
Lesen Sie mehr

wir empfehlen