Doña Mencía

Doña Mencía
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Der Verwaltungsbezirk liegt im Südosten der Provinz, an den Ausläufern der Sierras Subbéticas. Der Bezirk befindet sich im Naturschutzpark Parque Natural de la Sierra Subbética, der abgesehen vom geologischen Reiz seiner kalkhaltigen Sierras, Steineichen- und Zenneichenwäldern in den Tälern, Pappelwälder, die den Flusslauf säumen und große weitläufige Olivenhaine und Weinberge besitzt. Das Ergebnis ist ein landschaftlicher Komplex von großer Schönheit, in dem sich das alte, gepflegte, weiß-blaue Dorf am Fuß des El Laderón befindet und inmitten des Labyrinths, das sich aus engen gewundenen Straßen zusammensetzt, die Burg, die der Ursprung des Dorfes ist.

Geschichte

In diesem Gebiet befanden sich zahlreiche große Festungen, die aus der Zeit der Iberer und Römer stammten, doch der aktuelle Name geht auf Alvar Pérez de Castro zurück, (eigentlich auf seine Gattin Doña Mencí­a López de Haro), der als Dank für seine Teilnahme an der Conquista Cordobas von Fernando III eine große Anzahl Landgüter bekam.
Das Territorium gehörte zum Bezirk von Baena, doch Juan I. machte es im Jahre 1415 Diego Fernández de Córdoba endgültig zum Geschenk (er wird als der Gründer der Stadt angesehen).
Im Jahre 1653 trennt sie sich von der Verwaltung Baena und gründet ihr eigenes Rathaus.
1834 wird es der Gerichtsbarkeit Cabra unterstellt.

Namhafte Personen

Pedro Marí­a Cubero López de Padilla (geboren 1810), Bischof. Senator auf Lebenszeit und Bischof von Orihuela.
Doña Mencía
Municipio
Doña Mencía
Das Wetter heute in Doña Mencía
  • Max 23
  • Min 22
  • Max 73
  • Min 71
  • °C
  • °F
Doña Mencía
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
71
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
585
Verlängerung (km 2 )
15
Einwohnerzahl
5047
Nichtjude
Mencianos
Postleitzahl
14860
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
de
Lesen Sie mehr

wir empfehlen