Fernán-Núñez

Fernán-Núñez
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Der Verwaltungsbezirk liegt im Süden der Provinz, inmitten der Campiña, die aus Getreidefeldern besteht.

Das Dorf hat seinen Ursprung in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts, weist jedoch eine Kolonialstruktur auf, die es seit dem 17. Jahrhundert erhält. Es war in dieser Zeit als der Graf von Fernán Núñez, Don Francisco de los Rí­os, die Kolonialisierung und damit die Wirtschaft in Gang setzte.

Seinem Enkel, Carlos José Gutiérrez de los Rí­os, verdankt man den Wiederaufbau des herzoglichen Palasts, wobei man sich streng an die Richtlinien der Zeit hielt und damit ein wahres neoklassizistisches Schmuckstück zu Wege brachte. Neben dem Palast befindet sich die Kirche Santa Marina, Barockstil.

Geschichte

Im Altertum bildete der Ort Teil der alten ibero-römischen Stadt von "Ulí­a".
Der Ursprung des heutigen Namens geht auf das 13. Jahrhundert zurück, als diese Landgüter von den Christen erobert wurden und sie einem der muslimischen Türme diesen Namen gaben.
Die Gründung geht auf das Jahr 1382 zurück. Der Herr dieser Ländereien war Don Diego Gutiérrez de los Rí­os, der die Domäne von Juan I. erhielt.
Während sich der Ort noch in den Händen der Gutiérrez de los Rí­os befand entstand im Jahre 1639 die Grafschaft und im Jahre das Herzogtum im Jahre 1815, als Fernando VII. Don Carlos José Gutiérrez de los Rí­os den Titel bewilligt.

Namhafte Personen

Emilio José, Sänger.
Herzöge de Fernán Núñez.
Juan Poco Velasco, Bildhauer.
Alfonso Juste, Schriftsteller.

Fernán-Núñez
Municipio
Fernán-Núñez
Das Wetter heute in Fernán-Núñez
  • Max 21
  • Min 17
  • Max 69
  • Min 62
  • °C
  • °F
Fernán-Núñez
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
31
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
323
Verlängerung (km 2 )
30
Einwohnerzahl
9494
Nichtjude
Fernannuñenses
Postleitzahl
14520
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke
de
Lesen Sie mehr

wir empfehlen