Hinojosa del Duque

Hinojosa del Duque
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Der Verwaltungsbezirk gehört zum Gebiet Los Pedroches, er liegt im Norden der Provinz und grenzt an die von Badajoz. Den Bezirk durchfließen zahlreiche Bäche, die zum Flussgebiet des Guadiana gehören, und er setzt sich aus Getreidefeldern und eingezäunten Steineichenweidegebieten zusammen, die nicht nur für die Viehzucht genutzt werden sondern auch vielen Vogelarten, wie z.B. Turteltauben, Ringeltauben und Kranichen als Lebensraum dienen.

Die Stadt, die sich in der Mitte des Bezirks befindet, ist untrennbar mit dem Gedicht von Marqués de Santillana verbunden, mit der "Vaquera de la Finojosa" (Die Kuhhirtin von Finojosa).

Es handelt sich hierbei um einen urbanistischen Komplex, der sich aus engen, gewundenen Straßen zusammensetzt, in denen sich sowohl herrschaftliche Häuser als auch einfache finden können, die sich um den Platz konzentriert anordnen, auf dem sich die Kirche San Juan Bautista befindet, die aufgrund ihrer Dimensionen und ihres architektonischen Interesses die Catedral de la Sierra ist. Auch die Kirche der Purí­sima Concepción (reinsten Empfängnis) muss hervorgehoben werden, die sich durch den für die Konstruktion verwendeten Granit auszeichnet, der mit der Identität von Los Pedroches eng verbunden ist.

Geschichte

Die archäologischen Reste, die hier gefunden wurden, gehen auf die Eisenzeit zurück ebenso stieß man auf römische Nekropolenreste. Einige Forscher situieren Hinojosa in der Betoria der Túrdulos (die Túrdulos waren ein Stamm, die sich im Hinterland Andalusiens ansiedelten), genaugenommen in der römischen Idias.

Die Bevölkerung war während des 3. Jahrhunderts sehr zahlreich und der Priester unterzeichnete die Akte des Concilio de Sevilla.

Nach der Eroberung im Jahre 1236 machte Fernando III die Ortschaft Diego Martí­nez zum Geschenk.

Mitte des 15. Jahrhunderts war sie ein Dorf Belalcázars. Im Jahre 1545 übergab sie Juan II. zusammen mit Gaete, Fuente Obejuna und Belmez dem Großmeister des Calatravaordens, Don Gutiérrez de Sotomayor, womit die Ortschaften dazu übergingen einen Teil der Grafschaft Sotomayor zu bilden.

Auch wenn es kirchlich betrachtet immer zum Bistum Cordobas gehörte, befand sich die zivile Gerichtsbarkeit und Verwaltung in Händen der Stadt Extremadura, von der sich Hinojosa trennte, um sich im Jahre 1833 unter die Gerichtsbarkeit Cordobas und 1836 unter ihre Verwaltung zu stellen.

Namhafte Personen

Marcial Gómez Parejo, Maler.
Padre Juan Ruiz, Priester.
Francisco Romero de Paula y Palomeque, Schriftsteller.

Hinojosa del Duque
Gemeinde
Provinz Córdoba
Hinojosa del Duque
Das Wetter heute in Hinojosa del Duque
  • Max 36
  • Min 23
  • Max 96
  • Min 73
  • °C
  • °F
Hinojosa del Duque
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
94
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
542
Verlängerung (km 2 )
531
Einwohnerzahl
7475
Nichtjude
Hinojoseños
Postleitzahl
14270
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke

wir empfehlen