Palma del Condado, La

Palma del Condado, La
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Zum Condado gehörende Kleinstadt, die im Osten der Provinz in dem Anbau von Getreide, Oliven und nicht zu vergessen Weinreben, die die exquisiten weißen Weine der Denominación de origen del Condado hervorbringen, gewidmeter Landschaft liegt.

Römischen Ursprungs, weiß und schön. In ihrem Inneren offenbart sich dann ein Ort großer urbaner Attraktivität und ein gutes Anschauungsbeispiel für den Onubense-Barock. Aus den Sehenswürdigkeiten stehen die Kirchen Iglesia de S. Juan Bautista, Iglesia de Nuestra Señora del Valle und Iglesia de los Carmelitas, die Hauptstraße Calle Mayor und der Platz Plaza de España heraus.

Geschichte

Während der Römerzeit befand sich ganz in der Nähe die Kleinstadt Palma Olea Notum.
Aus der Epoche von Al-Andalus sind und der Turm der Kirche Iglesia del Valle, ein vorgelagerter Wachturm der Königreiche von Niebla und Sevilla, und die Reste einer nahegelegenen Festung erhalten geblieben.
Die christliche Eroberung wurde unter König Alfons X. durchgeführt, der ihr eine Reihe von Sonderrechten zugestand.
Gehörte einige Zeit zur Grafschaft Niebla.
Während des Unabhängigkeitskrieges trugen sich die Ruhmestaten der Lokalheldin Marimarcos zu und 1811 fand in der Nähe eine entscheidende Schlacht gegen die Franzosen statt.
1935 wird sie zur Stadt.

Namhafte Personen

Francisco Dí­az Pinto.
Andrés del Barco.
Jaime Espinosa.
Manuel Siurot Rodrí­guez, Professor.
Jorge y José de la Cueva.
Antonio Pinto Soldán, Bildhauer.
Marí­a Marcos, Kämpferin während des Unabhängigkeitskrieges.
Palma del Condado, La
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
42
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
94
Verlängerung (km 2 )
60
Einwohnerzahl
9614
Einwohnername
Palmerinos
Postleitzahl
21700
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke
de
Lesen Sie mehr

wir empfehlen