Lebrija

Lebrija
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Der Hauptort des als Las Marismas bezeichneten Gebiets ist eine Stadt von großer historischer Bedeutung. Sie ist die Wiege von Antonio de Nebrija, dem Autor der ersten Grammatik der spanischen Sprache, und liegt in einer Übergangslandschaft mit welligen Böden und dem sumpfigen Flachland. Eine historische Kuriosität ist, daß hier das erste Feld mit Mais aus Amerika gepflanzt wurde.

Der Ortskern ist von großer architektonischer Harmonie: weiße Häuser, schmiedeeiserne Balkone und niedrige Erker auf der Höhe des Bürgersteigs. Einige Straßen verlaufen steil und als Treppe, andere wiederum sind flacher, doch alle fügen sie sich perfekt in das Ortsbild ein. Es birgt architektonische Schätze, herrschaftliche Häuser, Klöster, Kirchen und Baudenkmäler wie das Hospital de la Misericordia, die Kirche Santa Marí­a la Mayor, die Cilla del Cabildo, die Casa del Cabildo, die Kirche Santa Marí­a de Jesús, die Klosterkirche des Convento de las Concepcionistas, sowie die Überreste der Burg und die Burgkirche.

Geschichte

Über die Gründung der Ortschaft gibt es verschiedene Theorien: Bei Estrabon wird die turdetanische Stadt Nebrusa erwähnt, während andere sie phönizischen Ursprungs unter dem Namen Lepriptza sehen. Der Legende nach ist sie mythischen Ursprungs; man glaubt, daß sie von Bacchus gegründet wurde, der ihr den Namen Nebrissa gab.
Die ersten Ansiedlungen gehen auf die Vorgeschichte zurück. In dem Gebiet wurden Überreste aus der Frünbronzezeit gefunden.
Bei den Römern war sie ein Hafen am Lago Ligustino und wurde Veneria genannt. Sie wurde zur Gemeinde nach römischem Recht und besaß das Münzrecht
Während der Zeit des Al-Andalus wurde sie Lebrisah genannt. Der Wali von Medina Sidonia, Seleyman Ben Mohamed, baute sie fast vollständig neu auf.
Die christliche Eroberung erfolgte im Jahre 1249 durch Ferdinand III. Sie fiel danach wieder an die Araber, bis sie im Jahre 1264 endgültig durch Alfons X. erobert wird.
Im Jahre 1340 erfuhr sie eine erneute Belagerung durch die Benimerinen, die sie aber nicht erobern konnten.
Die Stadt erreicht während des 16., 17. und 18. Jh. eine Blütezeit auf Grund ihrer Landwirtschaft.
In Lebrija wurden Elio Antonio de Nebrija, Chronist der Katholischen Könige und Autor der ersten spanischen Grammatik, sowie Juan Dí­az de Solí­s, Entdecker des Rí­o de la Plata, geboren.

Namhafte Personen

Juan Dí­az de Solí­s.
Luis Collado.
Elio Antonio de Nebrija.
Lebrija
Municipio
Lebrija
Das Wetter heute in Lebrija
  • Max 32
  • Min 19
  • Max 89
  • Min 66
  • °C
  • °F
Lebrija
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
78
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
37
Verlängerung (km 2 )
375
Einwohnerzahl
23924
Einwohnername
Lebrijanos
Postleitzahl
41740
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
de
Lesen Sie mehr

wir empfehlen