Montejícar

Montejícar
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

In den Ausläufern der Sierra de Lucena, die eine natürliche Grenze zwischen den Provinzen Granada und Jaén darstellt, 65 Kilometer nördlich von Granada am Ufer des Rí­o Guadahortuna gelegen, befindet sich der Ort Montejí­car.

In dessen außergewöhnlichem Ortskern die Pfarrkirche San Andrés aus dem 16. Jh. sowie die Überreste der mittelalterlichen Burg zu erwähnen sind.

Geschichte

Der Name des Ortes stammt von der arabischen Bezeichnung Shicar (Hisn Monte Xaquer, aus dem lateinischen Mons Sacer, Burg des heiligen Berges). Während der arabisch-andalusischen Zeit war er eine bedeutende militärische Enklave.

Er wurde im Jahre 1486 durch die Katholischen Könige erobert, und nachdem man im 16. Jh. seine moriskische Bevölkerung vertrieben hatte, wurde er von 49 Zuwanderern aus Kastilien neu besiedelt. Während der Herrschaft Karls V. begann eine Phase des Bevölkerungswachstums und der wirtschaftlichen Blüte.

Es handelt sich um die abgelegenste der historischen Siete Villas ("Sieben Ortschaften").

Montejícar
Municipio
Montejícar
Das Wetter heute in Montejícar
  • Max 4
  • Min -1
  • Max 39
  • Min 31
  • °C
  • °F
Montejícar
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
62
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
1137
Verlängerung (km 2 )
89
Einwohnerzahl
2525
Einwohnername
Montejiqueños
Postleitzahl
18561
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke
de
Lesen Sie mehr

wir empfehlen