Nerja

Nerja
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Dieser Verwaltungsbezirk versammelt eine derart große Anzahl interessanter Elemente, dass er sich zu einem der wichtigsten Touristenzentren der Costa del Sol entwickelt hat.

Die Schönheit der Landschaft begreift die spektakulären Berge und das Meer mit seinen fantastischen Stränden ein, zu denen man durch die fruchtbaren Felder gelangt, die einen prachtvollen Garten abgeben.

Außerdem gibt es hier solch unvergessliche Plätze wie die Höhlen von Nerja, die eine der schönsten und am meist besuchten Spaniens sind und einen großen archäologischen Wert haben. Die Felsenküste von Maro, die zu einem Naturschutzgebiet erklärt worden sind und in der Stadt selbst der Balkon von Europa und die Kirche El Salvador.

Geschichte

Der heutige Name stammt vom arabischen Wort Narija oder Naricha ab und ist gleichzeitig eine Ableitung eines römischen Terminus. Aus der Römerzeit sind zahlreiche Überreste gefunden worden, wie ein Stück einer alten Straße, die Sexi (Almuñécar) mit Caviclum (Torrox) verband und eine Brücke, die sie wahrscheinlich mit der römischen Stadt Detunda (Maro) verband.

Die Anwesenheit von Menschen in diesen Gebieten geht auf das Jungpaläolithikum zurück, wie es die gefundenen Gebeine in der Höhle von Nerja belegen.

Im 10. Jahrhundert wird Nerja als ein großes Landgut beschrieben, das sich inmitten von Maulbeerbaumplantagen und fruchtbaren Feldern befand und berühmt für seine feinen Seidenstoffe war.

Die Stadt genoss den Schutz der starken Burg, dessen Reste heute noch auf der Straße nach Frigiliana zu sehen sind.

Nach dem die Stadt Vélez-Málaga, im Jahre 1487, in die Hände der Katholischen Könige gefallen war, unterwarf sich Nerja der christlichen Herrschaft und wurde im Jahre 1501 Vélez unterstellt.

Im Jahre 1509 wurde der Bau der Festung, die zum Schutz vor den Angriffen der Berberpiraten dienen sollte, auf einem Felsen beendet, der auf das Meer blickt. Heute befindet sich auf diesem Felsen der Balkon von Europa.

Da die maurischen Einwohner ihre Ländereien sehr schnell verließen, konnte der Ort im Jahre 1515 mit Altchristen aus Vizcaya, Galizien, Valencia, Sevilla und anderen Teilen Andalusiens neubesiedelt werden. 1570 vollzog sich dann die endgültige Vertreibung der Morisken.

Eine weitere bemerkenswerte Episode, die in den Geschichtschroniken von Nerja festgehalten wurde, erzählt, dass während des Unabhängigkeitskrieges die napoleonischen Truppen die Stadt besetzten und in der Burg eine Küstenverteidigung aufstellten, die von der englischen Flotte im Jahre 1812 zerstört wurde.

Auch Nerja und der dazugehörige Verwaltungsbezirk erlitten die Folgen des furchtbaren Erdbebens, der den Namen Terremoto de Andalucí­a trug und am 25. Dezember 1884 stattfand. Am 20. Januar 1885 reiste der König Alfonso XII nach Nerja und in andere Teile der Axarquí­a, um sein Interesse und Mitgefühl für die entstandenen zahlreichen Sachschäden und Verluste auszudrücken, die das Erdbeben verursacht hatte und versprach Hilfe zu schicken.

Ein neuer Impuls, der die Physiognomie von Nerja und des Verwaltungsbezirks und damit auch die Wirtschaft und die Lebensform der Einwohner definitiv verändert, macht sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bemerkbar, als sich die progressive touristische Entwicklung der 60er vollzieht und die Stadt in eine der herausragendsten des touristischen Mittelmeerpanoramas verwandelt.

Im Jahre 1990 werden Nerja und die italienische Stadt Pescia Partnerstädte.

Namhafte Personen

Melchor Pardo y Gutiérrez, Militär und Schriftsteller.
Federico González Rabanada, Dichter und Prosa-Schriftsteller.

Nerja
Gemeinde
Provinz Málaga
Nerja
Das Wetter heute in Nerja
  • Max 27
  • Min 23
  • Max 80
  • Min 73
  • °C
  • °F
Nerja
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
50
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
26
Verlängerung (km 2 )
85
Einwohnerzahl
21621
Nichtjude
Nerjeños
Postleitzahl
29780
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren

Andere Ziele, die Sie interessieren könnten

wir empfehlen