REGIONES Y BLOQUES DE LA PLANTILLA

Silverio Franconetti

Silverio Franconetti

image_262479_jpeg_800x600_q85.jpg
Vollständiger Name
Geburtsort
Sevilla

Biografie

Silverio Franconetti Aguilar wurde 1829 in Sevilla geboren und starb 1889 Er war der wichtigste cantaor des so genannten Goldenen Zeitalters, und sein Beitrag zum Flamenco war bahnbrechend für die spätere Entwicklung des Genres Er wuchs in Morón de la Frontera auf, von wo seine Mutter stammte, und hier lernte er schon als Kind zu singen, indem er El Fillo zuhörte Er war kein gitano, doch er hatte sein ganzes Leben lang mit ihnen zu tun, wie sein Freund Demófilo berichtet, sein erster Biograf Schon in jungen Jahren ging Silverio nach Sevilla, wo er weitere cantes lernt, und später nach Madrid Doch nur für kurze Zeit, denn Franconetti beschloss, eine Reise nach Südamerika anzutreten, um sich der Armee von Uruguay anzuschließen, in der er es bis zum Offizier brachte Bei seiner Rückkehr wirkte er wieder als Sänger und baute in seinem Stil die Melodien mit ein, die er am anderen Ende des Großen Teiches gelernt hatte Man sagt, dass El Nitri sich immer weigerte, vor ihm zu singen, weil er ein payo (kein gitano) war, doch sicher ist, dass Silverio trotz dieser ablehnenden Haltung seinen Gesang weiter bereicherte, und schließlich eröffnete er ein Café Cantante in der Calle Rosario in Sevilla, wo viele große Figuren auftraten, darunter ein junger Mann namens Antonio Chacón Laut Fernando el de Triana war er der einzige Künstler, der alle Stile gut interpretierte, doch dies kann leider nicht nachgeprüft werden, da nicht eine einzige Aufnahme des Maestros existiert

Künstlertyp
Cantaor/-ra
Silverio Franconetti
Kontakt- und Sozialdaten
Copia la información de contacto
Auf Clipboard kopiert