Turre

Turre
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Der Ort liegt im Osten der Provinz, innerhalb einer wunderschönen Landschaft, die sich aus der Sierra Cabrera und den bestellten Feldern, die sich in der Nähe der Küste befinden, zusammensetzt. Die Küste hat noch die volkstümliche Architektur erhalten sowie einen unverkennbaren Geschmack, der sich jedem Besucher in den zahlreichen Restaurants, Bars und anderen touristischen Dienstleistungen offenbart.

Geschichte

Das Städtchen liegt im Norden der Sierra Cabrera, neben dem Fluss Aguas. Der Ortsname ist lateinischen Usprungs und stammt von dem Wort Turris ab, der "Turm" bedeutet. Dies geht zurück auf den Wachturm, der auf dem heutigen Platz des Ortes Turre steht. Er wurde von den Muslimen Mojácars während der Nasridenzeit errichtet, um die Bauern vor den kontinuierlichen Angriffen der Christen von Lorca zu beschützen.
Aus der prähistorischen Zeit finden sich zahlreiche neolithische Siedlungen, ebenso aus der Kupferzeit sowie Argar Funde. In nachfolgenden Ausgrabungsetappen, die in Cádima durchgeführt wurden, fanden sich Reste von Kelten, Iberern und Römern.
Die Zeit des Al-Andalus hat ihre Anfänge mit den Auseinadersetzungen der mozarabischen Gemeinden, die das Gebiet der Sierra Cabrera bewohnten. Zwischen dem 10. und 12. Jahrhundert, als die Mozaraber auswandern und vertrieben werden, bleiben die Siedlungen verlassen zurück und auf dem alten Platz einer ibero-römischen Siedlung in Cádima entsteht ein Landgut. In der Nasridenzeit, ab dem 13. Jahrhundert, bilden sich die Ortschaften Santa Teresa und Cabrera der Sierra.
Mit der christlichen Eroberung, Ende des 15. Jahrhunderts, zwingen die Katholischen Könige die Einwohner Mojácars, im Jahre 1488, die nicht auswandern wollen, sich im Hinterland, weit weg von der Küste, anzusiedeln; dieser Ort sollte das heutige Turre werden, wo ein Mudéjar-Viertal entstand. Im Jahre 1501 konvertieren die Mudéjares Turres zum Christentum, doch der Fluchtversuch nach Afrika einer großen Anzahl Mauren zieht die Versklavung mit sich. Die Versuche der Ortschaften Santa Teresa und Cabrera dagegen waren erolgreich.
Mit der Guerra de las Alpujarras (1568-1570) wurden die Mauren Turres in das Señorí­o (Herrschaft) des Marquis del Carpio en Córdoba gebracht. Als dann der Maurenaufstand zu Ende war, blieben die Ortschaften Turre, Santa Teresa und Cabrera völlig verlassen zurück. Die Wiederbesiedlung fand im Jahre 1573 mit 43 Familien statt, die größtenteils aus Murcia stammten. Santa Teresa und Cabrera konnten bis Anfang des 18. Jahrhunderts nicht wiederbevölkert werden. Den Einwohner Turres wurde die Umsiedlung nach Mojácar geraten, da sie dort besser vor den Angriffen der Piraten geschützt werden konnten. 1596 wird ihnen gestattet nach Turre zurückkehren.
1838 verlor Vera ihre Territorien der Sierra Cabrera zu Gunsten von Turre. Dies sollte den Abbau der Eisen- und Bleivorkommen der Sierra mit sich ziehen. Außerdem würde Turre aufgrund der Nähe zu Bédar und Garrucha aus dem Stollenabbau der ersten und den Schmelzöfen der zweiten ihren Nutzen ziehen.
Das 20. Jahrhundert zeichnet sich durch einen steten Rückgang der Bevölkerung aus, vor allem nach der Guerra Civil. In den 80-ern initiiert sich eine langsame Erholung, die auf die Möglichkeiten, die die touristische Entwicklung Mojácars und auch Turres - Konstruk
Turre
Gemeinde
Provinz Almería
Turre
Das Wetter heute in Turre
  • Max 16
  • Min 14
  • Max 60
  • Min 57
  • °C
  • °F
Turre
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
85
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
53
Verlängerung (km 2 )
108
Einwohnerzahl
2151
Nichtjude
Turreros
Postleitzahl
04639
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke

Andere Ziele, die Sie interessieren könnten

wir empfehlen