Ugíjar

Ugíjar
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Eingebettet im Osten der Hohen Alpujarra von Granada, liegt dieser Ort am Zugangstor zur Alpujarra von Almerí­a aus, im Tal des Rí­o Nechite. Der Schweizer Schriftsteller Spanhi beschreibt ihn auf folgende Weise: "Ugí­jar hinterläßt bei allen Liebhabern und Kennern der Sprache der Steine eine unvergleichliche Erinnerung an die Häuser mit ihrer langen Geschichte und an das Dorf, das in der Seele die Nostalgie einer beinahe märchenhaften Vergangenheit trägt".

Im Gemeindegebiet von Ugí­jar befinden sich auch zwei für den Besucher interessante Ortschaften: Cherín, das im Mittelalter eine Festung namens "El Castillejo" besaß, und Jorairátar, ein alter Weiler arabischen Ursprungs.

Geschichte

Der Name des Ortes stammt wahrscheinlich aus der Römerzeit, vom lateinischen "hortum sacrum", was soviel wie "geheiligter Garten" bedeutet.

Seine Wurzeln sind aber eindeutig arabisch; so war er Hauptort der nasridischen taha (Bezirk) gleichen Namens, und besaß eine florierende Textilienherstellung. Er wird in den Chroniken von Autoren wie al-Udri (11. Jh.), al-Idrisi (12. Jh.) und al-Jatib (14. Jh.) erwähnt.

Im Jahre 1493, als Boabdil noch der Herrscher der Alpujarra war, wurde ihm der Titel einer Villa (eigenständige Gemeinde) verliehen.

Ugíjar
Municipio
Ugíjar
Das Wetter heute in Ugíjar
  • Max 23
  • Min 15
  • Max 73
  • Min 59
  • °C
  • °F
Ugíjar
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
120
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
559
Verlängerung (km 2 )
67
Einwohnerzahl
2613
Nichtjude
Ugijareños o Ulijeños
Postleitzahl
18480
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke
de
Lesen Sie mehr
Es gibt keine Ergebnisse zu zeigen

Welches Gebiet möchten Sie besuchen?

Cherín

wir empfehlen