Colmenar

Colmenar
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Dieser Verwaltungsbezirk grenzt an die Axarquí­a, Tal von Periana, und im Westen grenzt er an die Berge von Málaga. Er befindet sich neben der alten Straße von Granada und bietet je nachdem wohin man blickt eine sehr unterschiedliche Landschaft: Im Norden und Süden die felsigen Berge und im Osten und Westen die Olivenhaine und Getreidefelder.

Das Dorf entstand eigentlich nach der christlichen Eroberung und besteht aus engen, leicht abfallenden Straßen, in denen weißgekalkte Häuser stehen. Das vielleicht repräsentativste Monument ist die Kirche Asunción und das interessanteste Naturgebiet die Sierra de Camarolos und die Sierra El Jobo.

Geschichte

Der Ursprung liegt in den Cortijos Barrancos, Peñones, Jaral, Ramos und Colmenar (den Namen würde es vom letzten Cortijo übernehmen, der auf die vielen Bienenstöcke anspielt), die Hamet El Suque gehörten bis der Komplex, im Jahre 1488, vom Vogt von Comares, im Namen der Katholischen Königen, gekauft wurde.
Zu Zeiten von Felipe II wurde der Ort an einen Privatmann verkauft, Gabriel de Cohalla, um die die Kosten einer Militärexpedition zu bestreiten.
Im Jahre 1558 erscheint Colmenar in den Dokumenten als Señorí­o (Herrschaft) von Colmenar und ab 1611 als Gut des ersten Vicomte von Colmenar.
Im Jahre 1777 entstand der Verwaltungsbezirk von Colmenar
Anfang des 19. Jahrhunderts war es der Sitz des Amtsgerichts zu denen die Dörfer der Axarquí­a Alfarnate, Alfarnatejo, Almáchar, El Borge, Cútar, Periana und Riogordo sowie das Dorf, das nördliche von Málaga liegt, Casabermeja.
Colmenar
Municipio
Colmenar
Das Wetter heute in Colmenar
  • Max 23
  • Min 19
  • Max 73
  • Min 66
  • °C
  • °F
Colmenar
Touristengebiet
Entfernung zur Hauptstadt (km)
30
Höhe über dem Meeresspiegel (m)
694
Verlängerung (km 2 )
66
Einwohnerzahl
3681
Einwohnername
Tinarejos
Postleitzahl
29170
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke
de
Lesen Sie mehr

wir empfehlen