Bahía de Cádiz

Bahía de Cádiz
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Der erste Eindruck den der Naturpark Bahía de Cádiz bietet ist der einer komplexen und chaotischen Landschaft, die sich durch Impulse verändert. Nichts könnte der Realität ferner sein: Wasser, Sonne, Wind und Menschen bewegen sich im gleichen Rhythmus in einem Gebiet, das eine perfekte Verbindung zwischen Land und Meer darstellt.

Diese flache Meeresbucht befindet sich im Nordosten der Hauptstadt und war einst die Flussmündung in der die beiden Flüsse Guadalete und San Pedro zusammenflossen. Es ist ein zwischengezeitliches Gebiete - Feuchtgebiete der iberischen Halbinsel der Parks Toruños, Sancti Petri Insel Trocadero- umgeben von einem komplexen System von Salinen - Arillo Fluss -, Wasserströme - Sancti Petri, Zurraque, Trocadero - Salzteiche und kleinen Lagunen. Strände wie Levante, Camposoto und La Cachucha-, sowie mehr als 3000 Sonnenstunden geben diesem Naturraum seinen unverwechselbaren Charakter.

Fauna und Flora

Das Wasser, das durch Ströme und Bäche in Intervallen die Bucht durchflutet, als auch Wind und Salz bestimmen die vorherrschende Vegetation. Seegras wird vorwiegend von Bedeutung sein, während beim Übergang vom Feuchtgebiet auf das Festland Süßgräser wie Büschelgras und Gerste vorherrschen. Auf den sehr nährstoffreichen zwischengezeitlichen Ebenen findet man Wiesen, Algen und Kräuter wie das Heidenkraut. Diese Böden, reich an Nährstoffen, die auf halbem Weg zwischen El Estrecho und den Feuchtgebieten von Doñana liegen, haben eine hohe Bedeutung für die Wanderungen in der Vogelwelt, da sie erlauben, da sie vielen Vögeln erlauben an ihren Küsten zu überwintern: Limikolen, Stelzenläufer, Möwen, Entenvögel, Blässhühner und Teichhühner, Fischadler, Rohrkolben, die Seeschwalbe und Zwergseeschwalben mit den größten Kolonien auf der iberischen Halbinsel und eine immer größere Anzahl von Kormoranen, machen die örtliche Artenvielfalt aus. Meeresfrüchte sind außerdem von besonderer Wichtigkeit in den Gewässern der Bucht von Cádiz, da sie die Grundlage für die traditionellen Aktivitäten dieser Gegend sind. Die Dünen, ob in Bewegung oder Stillstand, ermöglichen die Entfaltung einer botanischen Vielfalt von Arten wie Strandhafer, Kornraden und Ginster; während in der Umgebung Pinienwälder wie die von La Algaida und Los Toruños vorzufinden sind, wo die Pinien das Unterholz decken, das in der Lage ist, dem wind- und salzreichen Ambiente standzuhalten. Diese Wälder sind Zufluchtsort für Vögel wie Amseln, Rotkehlchen, Waldkäuze und Turmfalken, aber auch Chamäleons, Amphibien und Säugetiere wie dem europäischen Igel oder dem Siebenschläfer.
Naturgebiete
Naturpark
de
Lesen Sie mehr

Punkte des Interesses

Koordinaten nicht verfügbar
Bahía de Cádiz
Calle Coghen, San Fernando, 3, 11100
Kontakt Informationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke

Dienstleistungen und Infrastruktur

  • Botanischer Park
  • Fremdenverkehrsbüro
Zielgruppe
Familien, Seniorengerecht, Lgbti, ich reise allein, Paare, Junge, Freunde
Segmente
Natur, Sport, Kultur, Gesundheit und Schönheit, Freizeit und vergnuegen
Links
5
Siehe Links
Art der Tätigkeit
Mountainbike, Wandern, Klettern, Brücken-Springen, Tauchen, Geländewagen, Gleitschirmfluges, Windsurfen, Canyoning, Surfen, Pferdesport, Kitesurfen, Wasserski, Orientierungslauf, Multi-Abenteuer, Kanusport, Segeln
Qualitätsmarken
Europäische Charta für nachhaltigen Tourismus
Umwelteinheiten
Die Atlantikküste von Andalusien
Deklarationsdatum
28 / 07 / 1989
Fläche (m2)
10522