Grüner Weg des Olivenöls

Grüner Weg des Olivenöls
Lesen Sie mehr Lesen Sie weniger

Ein Meer aus Olivenbäumen.

Diese Route verläuft in der Provinz Jaén entlang einer ehemaligen Eisenbahntrasse, über die einst die Produkte aus dieser Provinz und aus Córdoba, insbesondere Olivenöl, zum Hafen von Málaga transportiert wurden. Aus diesem Grund trug dieser Zug gemeinhin den Namen „Olivenölzug“.

Der Grüne Weg des Olivenöls ist ein neues, attraktives Angebot für den Tourismus im Landesinnern, das auf der Nutzung und Wiederherstellung der Infrastruktur der ehemaligen, heute verlassenen Eisenbahnlinie Jaén-Campo Real (Córdoba) basiert und als grüner Weg die Ausübung des Fahrradtourismus, das Wandern und andere Sportarten in direktem Kontakt mit der Natur ermöglicht.

Diese zwischen 1882 und 1893 errichtete Eisenbahntrasse war Teil der Linie Linares-Puente Genil, auf der fast das ganze 20. Jahrhundert lang verschiedene Metalle aus den Minen von Linares und in erster Linie das reichliche Olivenöl zum Hafen von Málaga und zu den Märkten im Süden der Iberischen Halbinsel transportiert wurden, weshalb sie im Volksmund auch die Bezeichnung Olivenölzug erhielt. Technische und kommerzielle Gründe führten im Jahr 1971 zur Stilllegung der Linie. Am 1. Januar 1985 wurde sie endgültig für den Personen- und Warentransport gesperrt.

Die Strecke zwischen Jaén und der Grenze der Provinz führt durch die Gemeindegebiete von Jaén, Torredelcampo, Torredonjimeno, Martos und Alcaudete. Die Fahrt schlängelt sich durch eine Landschaft aus Olivenhainen, die an ein wahres Meer aus Olivenbäumen erinnert, das mit typischen andalusischen Landgütern gespickt ist. Die Berge der Sierras de Jabalcuz, La Grana, La Caracolera und Ahillos, die sich ganz nah im Süden und im Osten des Grünen Wegs befinden, verleihen dem Relief und der Landschaft eine interessante Vielfalt.

Unendlich viele Olivenbäume, so weit das Auge reicht, und neun beeindruckende Metallviadukte vom Ende des 19. Jahrhunderts sind die wichtigsten Identitätsmerkmale der 55 km langen Strecke in der Provinz Jaén. Auf dem Grünen Weg des Olivenöls können Sie ein Gebiet mit attraktiven Landschaften und das Erbe einer reichen Geschichte genießen. Ergänzt wird diese unglaubliche, insgesamt 112 km lange Route durch die Verlängerung der Strecke bis in die benachbarten Gebiete der Provinz Córdoba, den sogenannten „Grünen Weg des Subbetikums“.

Verwaltungsorgan: Provinzregierung von Jaén Art der Wegdecke: Versiegelter Schotter mit doppelter Asphaltierung. Gesamtlänge: 55 km. Eignung für: Fußgänger, Mountainbike-Fahrer, Rollschuh- und Rollstuhlfahrer. Infrastruktur: 2 Tunnel, 9 Metallviadukte, 3 Gitterbrücken aus Metall, 5 Pontons, 5 Bahnhöfe und 10 Erholungsbereiche. Broschüre herunterladen Kartographische Informationen: Militärkarte von Spanien. Maßstab 1:50.000. Blätter 946, 947, 968. Offizielle Straßenkarte. Ministerium für Entwicklung.

Grüner Weg des Olivenöls
Plaza San Francisco, 2, 23071
Kontakt Informationen
Kopieren Sie die Kontaktinformationen
In die Zwischenablage kopieren
Soziale netzwerke
de
Lesen Sie mehr

Reiserouten

Grüner Weg des Olivenöls - 1
Schwierigkeit Sehr geringe
  • Länge: 55.0km
  • Prozentsatz für Radfahren: 100.0%
A Jaén
B Torredelcampo
C Torredonjimeno
D Martos
E Alcaudete
F Laguna Honda

Dienstleistungen und Infrastruktur

  • Fremdenverkehrsbüro
  • Zugang für Behinderte
Zielgruppe
Familien, ich reise allein, Lgbti, Freunde, Junge, Seniorengerecht, Paare
Segmente
Natur
Spezialitäten
Vías verdes (Grüne Wege)
Jahreszeit
Winter, Sommer, Herbst, Frühling